Kirche Hausen

St. Katharina

Am 25. April 1731 wurde der Grundstein für unsere jetzige Kirche gelegt. Davon gibt eine Bleiplatte Auskunft, die 1968 neben der Grundmauer der alten Sakristei gefunden wurde. Als für die Bauarbeiten im St. Josefshaus in Niederorschel im Sommer 2018 der dortige Keller aufgeräumt wurde, tauchte diese Platte wieder auf!

Jedoch ist bezeugt, dass der Erfurter Weihbischof Cornelius Gobelius (Göbel) bereits am 18. Mai 1611 in Hausen eine Altarweihe vornahm.
Auf eine Stiftung  aus der Bauzeit der jetzigen Kirche weist eine Inschrift an der südöstlichen Außenwand hin.
Von 1597 bis zur preußischen Säkularisation 1803 sind 31 Seelsorger für Hausen bekannt.

1967 / 68 erfolgte die Neugestaltung des Kircheninnenraumes nach den Richtlinien des II. Vatikanums. Der barocke Hochaltar von 1743 und die Kanzel wurden abgerissen. Die lebensgroßen Figuren des Apostels Simon und des hl. Bernhard v. Clairveaux sind erhalten geblieben und haben im Altarraum ihren Platz gefunden. Sie erinnern an die geschichtliche Verbindung zum Kloster Reifenstein. Hausen war einstmals dem Zisterzienserkloster Reifenstein inkorporiert, was durch eine Urkunde von Papst Innozenz III. von 1206 belegt ist und gleichzeitig die Ersterwähnung des Ortes dokumentiert.
Außerdem hat die figürliche Darstellung der Enthauptung der hl. Katharina von Alexandrien rechts im Altarraum ihren Platz gefunden. Als Patronin unserer Kirche dürfen wir sie als Fürsprecherin bei Gott anrufen.

Die Kirchenfenster wurden 1987 / 91 erneuert. Der Hallenser Künstler Ernst Werner Schulz hat sie entworfen. In stilisierter Form zeigen sie im Altarraum den hl. Bonifatius und die hl. Katharina.

Neuigkeiten

  • Jul 14 2021

    Danke sagen

    . . . damit das, was werden wird, unter einem guten Stern beginnt. 

    Als derzeit von unserer Kirchengemeinde frisch gewählte Mitglieder des Kirchortrates Hausen möchten wir unseren ausgeschiedenen Mitgliedern Ursel Kachel, Alexandra Rogge und Erwin Frank ein HERZLICFHES DANKE sagen.
    Ursel Kachel und Alexandra Rogge haben sich in den letzten 4 Jahren für unser Gemeindeleben eingesetzt. Ursel Kachel war u.a. aktiv als Vorbeter bei Kreuzwegandachten, Maiandachten und Rosenkranzandachten tätig und hat die Übergabe der Geschenke von der Kirchengemeinde an die Jubilare im Kirchenjahr übernommen. Alexandra Rogge hat sich u.a. beim Mittagessen für unser Glockenprojekt sehr mit eingesetzt.


    Danke an Euch, Ursel und Alexandra!
    Ein besonderer Dank gilt Erwin Franke, der seit mehr als 4 Jahrzehnten die Geschicke des Gemeindelebens in Hausen mit in seinen Händen gehalten hat. Egal, ob es um bauliche Veränderungen an der Kirche, um die Ausgestaltung von Gottesdiensten, um den Kontakt zu einzelnen Kirchenmitgliedern, um organisatorische Aufgaben bezüglich Prozessionen und Gemeindefesten ging – Erwin Franke hat sich vor diesen Aufgaben nicht gescheut. Für unser aktuelles Glocken-Projekt hat ebenfalls Erwin Franke den Startschuss gegeben. Wir freuen uns, dass er uns mit seinem Wissen und Erfahrungen weiterhin beratend zur Seite stehen wird. Besonderer Dank an Dich, Erwin!

    Der Kirchortrat Hausen: Silke Kletschka, Petra Grimm, Franziska Glorius, Sabine Müller und Anja Apel
  • Jun 16 2021

    Wahl Kirchortrat Hausen

    Am 13. Juni fand die Briefwahl zu unseren Gremien ihren Abschluss. In den künftigen Kirchortrat von Hausen wurden folgende Personen gewählt:
  • Mai 01 2021

    Kirchortrat Hausen

    Kandidaten für den Kirchortrat in Hausen. Ergänzungsvorschläge können über den Wahlvorstand bis zum 23. Mai über das Pfarrbüro eingereicht werden.
  • Apr 03 2021

    Kreuzweg Hausen

    Ein Kreuzweg mit Stühlen
    In Hausen gab es in diesem Jahr am Karfreitag einen Kreuzweg zum selber Erkunden und Beten. Corona-conform. Innerhalb des Ortes wurden an markanten Punkten Stühle aufgestellt, die eine Kreuzwegstation darstellten. An jeder Station fand sich ein Stuhl – mit Elementen zum Vorlesen, zum Nachdenken und zum Beten – und ein Zeichen, ein Symbol zum Mitnehmen, das zu Hause weitere Verwendung finden konnte.
    Wieso Stühle? Der Stuhl sollte dafür stehen, ein Zeichen zu setzen und im Besinnen, dieses „setzen zu lassen“. Eigentlich nichts Großartiges. Aber in seiner Schlichtheit sehr wirksam.













  • Jul 20 2018

    Grundsteinlegung Kirche

    Bei Aufräumarbeiten für den Anbau des St. Josefshauses in Niederorschel tauchte im Juli 2018 eine alte Bleiplatte auf. Sie gibt Zeugnis von der Grundsteinlegung der Kirche in Hausen:

    "In honorem omnipotentis Dei, ejusdemque cultum, Sanctorum omnium, praecipue Beatissimae Virg., ac Dei Genitricis Mariae, ac S. Catharinae Virg. & Mart. Patronae hujatis, Ao MDCCXXXI die XXV Aprilis, Sub Pontifice Maximo Clemente XII. Romanorum Imperatore Carolo VI. S. Sed. Moguntinae Archi Episcopo, ac Principe Electore Ludovico Francisco

    Lapis hic fundamentalis positus est a Reverendissimo Domino Martino Abbate Reiffensteinensi"

    Zu Deutsch:

    Zur Ehre des Allmächtigen Gottes und Seiner [desselbigen] Feier, aller Heiligen, besonders der Seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria und der Hl. Jungfrau und Märtyrerin Katharina, unserer [hiesiger] Patronin, im Jahr 1731 am 25. April, unter Pontifex Maximus (= Papst) Clemens XII., (=unter) dem Kaiser der Römer (= römischer Kaiser) Karl VI., und dem Erzbischof des Heiligen Stuhles von Mainz und Kurfürst Ludwig Franziskus

    Ist dieser Grundstein gelegt worden vom Hochverehrten Herrn Martin, Abt von Reiffenstein

die nächsten Gottesdienste ...

Keine Veranstaltungen gefunden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.