Nachruf Gerhard Beykirch

Wir sind tief betroffen von der Nachricht, dass Gerhard Beykirch verstorben ist.

Gerhard hat in unserer Kirchengemeinde so viel Gutes bewirkt. Er war immer dort im Einsatz, wo er gebraucht wurde und hat tatkräftig - meist im Hintergrund und ohne viele Worte - angepackt, sei es bei Einsätzen rund um die Kirche oder bei Aktionen im Klüschen. Besonders aber veranschaulichten von ihm gebaute Bilder und Objekte  die Botschaften von Gottesdiensten, Andachten und Kinderbibelwochen.
Sein Handwerker - und Tischlertalent war oft eine große Hilfe und seine Kreativität hat uns alle bereichert - er hat seine Fähigkeiten im guten Sinne eingebracht.

In einem Lied von Manfred Siebald kommt das Wirken von Gerhard gut zum Ausdruck:

Gut, dass wir einander haben, gut, dass wir einander sehn. Sorgen, Freude, Kräfte teilen und auf einem Wege gehn. Gut, dass wir nicht uns nur haben, dass der Kreis sich niemals schließt und dass der, von dem wir reden, hier in unsrer Mitte ist.

Gerhard lebte so wie es der Apostel Petrus uns als Gemeinschaft empfiehlt:

„Dienet einander mit den Fähigkeiten, die Gott euch geschenkt hat – jeder und jede mit der eigenen, besonderen Gabe.“
Wir nehmen Abschied von Gerhard.

Im Namen der Pfarrgemeinde St. Marien Niederorschel danken wir für alles Gute, was von ihm ausgegangen ist und empfehlen ihn seinem Schöpfer. In Gedanken sind wir auch bei seiner Familie und möchten ihr unser tiefes Mitgefühl aussprechen. Für die Lebenden erbitten wir Deinen Segen und für die Verstorbenen die ewige Freude bei Dir, durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Deinen Tod, oh Herr, verkünden wir und deine Auferstehung preisen wir! Amen

Der Kirchortrat der Pfarrgemeinde St. Marien Niederorschel

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.