St. Martin 2020

Ein Soldat. Ein Bettler. Einer, der den anderen ansieht. Ein Schwert, das einen Mantel teilt. Einer, der einen Mantel umgelegt bekommt. Und einer, dessen Leben sich grundlegend ändert.



Immer wieder braucht es Menschen, die teilen – ein Kleidungsstück – oder auch Mut, Hoffnung, Licht, Segen….



Schön, dass so viele von euch zu Sankt Martin mitgemacht haben, das Licht zu teilen – und ihr eure Lichtertüte oder Laterne ins Fenster gestellt habt. Schließlich sollte es in diesem Jahr doch ein schönes Lichtermeer in den Fenstern geben.


















Über 1000 Lichtertüten haben wir in den vergangenen Wochen an die Kinder und Familien in unseren Kindergärten in Niederorschel, Bernterode, Deuna, Kleinbartloff und Rüdigershagen verteilt.









Und wir haben auch an die Grundschüler in Niederorschel, Deuna und Kirchworbis gedacht. In jeder Tüte war eine Lichtertüte zum Weitergeben drin. Für das Teilen. Für das Lichtermeer.













Und am Martinstag selber wurden in unsere Kindergärten Martinshörnchen gebracht – und geteilt.







St. Martin fällt ja schließlich nicht aus, nur weil die Martinsumzüge nicht stattfinden!







Auch, wenn das Martinsfest so ganz anders war als sonst. Vielleicht hattet ihr auch das Gefühl, dass die Botschaft des heiligen Martin in diesem Jahr persönlicher und näher war.







Jeder mag sein Erlebnis von Sankt Martin haben.









Aber es bleibt die Botschaft vom Teilen – und Segen sein.



Vom Mut machen und Hoffnung haben. Und vom dankbar sein.










Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.